Aktuelle Informationen - Corona - Stand 19.03.2020, 15.30 Uhr

Auf dieser Seite tragen wir alle aktuellen Informationen und Anweisungen das Night Star Express-Netzwerk betreffend zusammengetragen aktualisieren diese ständig. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf dieser Seite über den aktuellen Informationsstand.

 

19.03.2020, 15.30 Uhr: Nicht mehr befahrbare Ortschaften in Deutschland:

  • 95666 Mitterteich
  • 95632 Wunsiedel

19.03.2020, 10.20 Uhr: Alle 279 Tiroler Gemeinden befinden sich ab heute unter Quarantäne.

 

18.03.2020, 16.45 Uhr: Die Landesregierung Vorarlberg heute folgende Gemeinden unter Quarantäne gestellt:

Gemeinden Lech, Zürs, Stuben, Warth und Schröcken.

Bereits bestehende Quarantänegebiete sind St. Anton, Ischgl und Paznauntal in Tirol sowie die Gemeinde Heiligenblut in Kärnten.

Eine Zustellung in diesen genannten Sektoren ist nicht möglich!

18.03.2020, 14.45 Uhr: Ab sofort bis voraussichtlich 30.03.2020 befindet sich Dänemark im Lockdown. Aktuell sieht es so aus, dass die Logistiknetzwerke normal operieren können.

18.03.2020, 11.15 Uhr: Ein großes Dankeschön geht an alle unsere Fahrerinnen und Fahrer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Lager und all diejenigen, die nicht im Homeoffice arbeiten und täglich ihren Arbeitsplatz aufsuchen. Zum Beispiel hier zu lesen bei Facebook.

18.03.2020, 10.45 Uhr: In einigen Ländern Zustellung im Tagexpress nicht mehr gegen Unterschrift. Der Abliefernachweis wird lediglich die Blockunterschrift sowie die GEO-Koordinaten aufweisen.

18.03.2020, 8.25 Uhr: Lockdown in Belgien, Logistiknetzwerke können vorerst weiter zustellen. Es kann allerdings zu Verzögerungen kommen und somit kann eine Laufzeitgarantie nicht mehr aufrechterhalten werden.

18.03.2020, 08.00 Uhr: Der Weltdachverband der Straßentransportwirtschaft International Road Transport Union - IRU informiert über die Vorschriften in verschiedenen Ländern: https://www.iru.org/resources/tools-apps/flash-info

 

17.03.2020, 15.20 Uhr: In der letzten Nacht gab es keinerlei Probleme an Grenzübergängen

17.03.2020, 11 Uhr: Auf dieser Seite können die aktuellen Wartezeiten an den Grenzübergängen abgerufen werden: 

https://covid-19.sixfold.com

 

16.03.2020, 17.30 Uhr: Ab sofort werden bis auf Weiteres im HUB Hünfeld die folgenden Abläufe geändert:

1. Das Übergeben und Abholen der Fahrerpost im Leitstand entfällt.

Die Fahrer geben die Post an das Scanpersonal an den Entladetoren (bandfähige Ware und nicht bandfähige Ware).

An jeder Relation (Beladetor) stehen Kästen, gekennzeichnet mit dem jeweiligen Betrieb, in die die Fahrerpost abgelegt wird.

Das Verteilen der Post an die Relationen wird vom HUB organisiert.

Fahrerbegleitzettel und Verspätungszettel müssen nicht mehr ausgefüllt und unterschrieben werden.

Die Fahrer sollen darüber hinaus den Leitstand nicht mehr als Durchgang nutzen, um die Toiletten aufzusuchen.

Die Fahrer dürfen nur noch im Notfall das Leitstandsbüro betreten.

Sollten die Fahrer mit dem Leitstand kommunizieren müssen, so können sie das ab 19:00 Uhr unter folgender Nummer: 06652 9824642

2. Darüber hinaus gilt ab sofort im HUB Handschuhpflicht, auch für die Fahrer.

3. Ab sofort kann man im HUB nicht mehr die Getränke/Snack-Automaten benutzen.

4. Um das Ansteckungsrisiko so weit wie möglich zu senken, wird ab sofort im HUB Hünfeld die Personalmenge reduziert, um auftretende Personalausfälle leichter zu kompensieren. Leichte Verzögerungen sind aus diesem Grund leider nicht auszuschließen.

 

16.03.2020, 12.30 Uhr: Grenzkontrollen an jeder Grenze, teilweise Einreiseverbote

Bitte beachten Sie, dass es an allen Grenzübergängen eine Ausnahmeregelung für den Güterverkehr gibt und somit die Logistiknetzwerke noch aktiv sind.

Jedoch kommt es durch die Kontrollen zu hohen Verzögerungen, wodurch unsere Partner die Zustellzeitversprechen nicht mehr gewährleisten können.

 

16.03.2020, 12 Uhr: Aktuelle Informationen von Josef Schöllhuber von Englmayer, Österreich:

Österreich:

Die Tag- und Nachtexpressnetzwerke grundsätzlich gewährleistet, alle Linien und Touren sind in Betrieb.

Nicht vorhersehbar sind aber Maßnahmen der Exekutive gegenüber unserem Fahrpersonal im Besonderen bei grenzüberschreitenden Linien ZB in Hotspots nach Tirol bzw. Vorarlberg.

Laufzeiten werden so gut es geht eingehalten, können aber nicht mehr gewährleistet werden.

Tschechien Direktverkehr:

Linie kommt aktuell noch durch, Laufzeiten werden so gut es geht eingehalten, können aber nicht mehr gewährleistet werden.

Telefonkontakte bei den Empfängern wären wünschenswert!

Osteuropa via Wels:

Linien in die Länder fahren, nationale Netzwerke sind aktiv.

Direkte Nachbarländer Ungarn, Slowakei haben bereits Grenzsperren. Güterverkehr offiziell noch offen, allerdings mit Schwierigkeiten gerade im Bereich der 3,5tonner.

Durch die Grenzschließungen und deren Auswirkungen können die Laufzeiten aktuell in Summe nicht gewährleistet werden.

Italien via Wels:

Genereller Ausnahmezustand. Aktuell ist der Güterverkehr noch aufrecht – allerdings sehr unberechenbar.

Laufzeiten nicht gewährleistet.

 

13.03.2020

  • Alle Veranstaltungen in Betrieben zum "Tag der Logistik" vorsorglich abgesagt.
  • Pressemitteilung zum Thema Corona: https://www.night-star-express.de/de/news/corona.html

 

12.03.2020:

  • Die französische Regierung hat die Grenzübergänge geschlossen. Alle Passagiere eines jeden Fahrzeugs von Frankreich nach Deutschland werden einer Fiebermessung unterzogen. Dies führt selbstredend zu Staus und somit zu Verzögerungen. Daher kann eine taggleiche Verladung aktuell nicht mehr gewährleistet werden. Um die pünktlichen Abfahrten der HUB-Linien und Direktverkehre nicht zu gefährden, wurden französische Versender über folgendes abweichendes Handling informiert: Die Borderos werden taggleich ins System gestellt. Jedoch kann der Betrieb Malsch beim Daten einstellen nicht unterscheiden, welche Sendungen verladen wurden und welche stehen geblieben sind. Falls Sendungen einen Tag verspätet in Zustellbetrieben ankommen, bittet der Betrieb Malsch um die Unterstützung diese Sendungen noch taggleich auszuliefern. Für die Richtung Deutschland nach Frankreich gibt es bisher keine Einschränkungen.
  • Herausgabe Kundeninformation

Allgemeine Hygienevorschriften

- Niesettikette: Niesen und Husten in die Armbeuge

- Häufiges Händewaschen

- Kein Händeschütteln/Umarmen

- Vermeidung von körperlichen Kontakten, Abstand von 1-2 Metern halten

Empfohlene Maßnahmen

- wenn möglich im Homeoffice arbeiten

- keine Kundenbesuche/Reisen

Sollten Sie sich krank fühlen, Kontakt zu einer nachweislich erkrankten Person gehabt haben oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, bleiben Sie bitte in jedem Fall zuhause und informieren Ihre/n Vorgesetzte/n.